Seelsorgeteam

Ich grüße Sie herzlich als Ihr neuer Pastor und freue mich auf meine neue Aufgabe in Ihrer Mitte! Gerne nutze ich die Gelegenheit, mich Ihnen kurz vorzustellen.

In Wiltingen bei Trier bin ich 1971 geboren und aufgewachsen. Nach der Priesterweihe 1998 war ich an verschiedenen Stellen eingesetzt, bevor ich im Herbst 2009 Pfarrer der Pfarreien-gemeinschaft Ochtendung-Kobern wurde. Dort, in Ochtendung, wohne ich noch, bevor ich im Frühjahr nach Mayen umziehen werde.

Mein Wechsel in die „Pfarrei der Zukunft“ Mayen war schon für das Jahr 2020 geplant. Nun, zum neuen Jahr 2021, werde ich Pfarrverwalter Ihrer Pfarreiengemeinschaft Langenfeld, aber auch der Pfarreiengemeinschaft Mayen. Zusätzlich wird mir die geschäftsführende Leitung des Dekanates und die Mitarbeit in der „Sondierungsphase“ im Bistum übertragen. Das alles wird mich herausfordern. Umso dankbarer bin ich für alle, die weiter haupt- und ehrenamtlich mitarbeiten werden.

Ich freue mich darauf, nun für Sie als Seelsorger und Priester im Dienst sein zu dürfen. In den Gottesdiensten, die wir miteinander feiern, und in hoffentlich vielen Begegnungen und Gesprächen werden wir unseren gelebten Glauben teilen.

zu erreichen über das Pfarrbüro oder per Mail: joerg.schuh@bgv-trier.de

Jahrgang 1943, geboren in Koblenz
Einige Lebensdaten:
Geb. am 28.07.1943 in Koblenz
Grundschule in St. Sebastian
Görres-Gymnasium in Koblenz
Studium in Trier und Freiburg im Breisgau
Priesterweihe am 21.07.1968 in Trier durch Bischof Dr. Bernhard Stein
Kaplan in Wittlich
Pfarrer in Andernach-Eich und Religionslehrer an der Realschule in Andernach
Seit 1980 Pfarrer in Langenfeld und Kirchwald und seit 1999 auch Pfarrer in Wanderath
Seit 1990 Dechant des Dekanates Mayen und seit 1998 Dechant des Dekanates Mayen- Mendig
2006 Ernennung zum Monsignore
ab 2021 als Ruhestandsgeistlicher weiterhin in der Pfarreiengemeinschaft Langenfeld tätig

Privat in Notfällen zu erreichen: 02655-942873 oder 0176 56813697

Diakon Hans Georg Bach
Einige Lebensdaten
geboren am 19. April 1955 in Nachtsheim
Verheiratet seit 1977
3 Kinder und (zur Zeit) 3 Enkelkinder
Schulischer und beruflicher Werdegang
Grundschulen in Nachtsheim und in Koblenz – Ehrenbreitstein
Brentano-Realschule in Koblenz und Realschule in Mayen, dort Abschluss der Mittleren Reife
Fachoberschule im Fachbereich Wirtschaft in Mayen
Fachhochschule Wirtschaft in Koblenz
Grundwehrdienst in Koblenz, dort Eintritt in den freiwilligen Dienst bei der Bundeswehr,
im Zuge einer Dienstreform Erwerb der Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten II für kommunale Verwaltung mit abgeschlossener Prüfung
Übernahme in das Dienstverhältnis eines Berufssoldaten
Verwendungen im nationalen und internationalen Bereich der Bundeswehr und im Bündnis der NATO an den Standorten Koblenz, München, Ingolstadt, Oberstes Hauptquartier der NATO-Streitkräfte (SHAPE) in Mons/Belgien, Lahnstein, Köln und Mendig

Nach dem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst als Soldat Aufnahme der Ausbildung zum ständigen Diakon im Bistum Trier

Theologische Ausbildung im Fernstudium an der Katholischen Akademie Domschule Würzburg, parallel dazu eine vierjährige geistliche Ausbildung im Interessenten- und Bewerberkreis für den Ständigen Diakonat beim Bistum Trier mit anschließendem 6-monatigem Weihekurs zur Vorbereitung auf den Empfang des Weihesakramentes

Diakonenweihe am 07. Juni 2014 im Hohen Dom zu Trier durch Bischof Dr. Stephan Ackermann mit Verpflichtung zum Dienst als Ständiger Diakon in der Pfarreiengemeinschaft Langenfeld

Persönliches zu meinem Dienst als Diakon
Seit diesem Tag stehe ich im Dienst der Pfarreiengemeinschaft. Nach 6 ½ Jahren und im Zuge der Modernisierung des Internet-Auftrittes des Pfarreiengemeinschaft sehe ich es als angebracht, auch die persönlichen Daten der sogenannten „Vita“ zu aktualisieren.  Vieles ist geschehen in der zurückliegenden Zeit. Trotz aller Schwierigkeiten und Veränderungen, mit denen die Kirche nicht nur in der Welt, sondern auch hier zu kämpfen hat und mit denen sie umgehen muss, bleibt das Leitwort und die Kraftquelle meines Dienstes der Weihespruch mit den Worten Jesu, den mein Mitbruder Michael Kremer und ich für die Weihe ausgewählt haben: „Ich habe Euch ein Beispiel gegeben.“ (Joh 13,15)
Diesen Worten Jesu Christi folgend möchte ich auch weiterhin meine Tätigkeit als Diakon in den Dienst der Pfarreiengemeinschaft Langenfeld stellen. Mit meinem öffentlichen Bekenntnis zum Glauben durch die Weihe und den Dienst in der Kirche möchte auch ich weiterhin ein Beispiel geben und ein Zeichen setzen für mehr Mitmenschlichkeit, für mehr gelebte Nächstenliebe und eine Ausrichtung des eigenen Lebens am Beispiel Jesu. Diakonisch wirken heißt auch wachsam zu sein für die, die in der Gemeinde bedürftig sind und die Not leiden und – nach den Worten unseres Bischofs – „das soziale Gewissen der Gemeinde“ sein.
Die Kirche insgesamt steht vor großen Herausforderungen, die auch vor unserer Pfarreiengemeinschaft nicht halt machen werden. Darum ist es mir ein großes Anliegen, dass wir uns als Gemeinschaft dieser großen Aufgabe stellen. Es wird jedoch nur zu bewältigen sein, wenn wir lernen, gemeinsam und in fruchtbarer Zusammenarbeit Schritt für Schritt die Dinge zu tun, die dem Aufbau der Gemeinde und vor allem dem Glauben dienen. Dabei stehen die beiden höchsten Gebote, die Jesus uns aufgetragen hat, nämlich die Gottes- und die Nächstenliebe (Mt 22,37-40), immer an allererster Stelle. Wenn uns dies gelingt, dann werden wir tatkräftig am Aufbau der Kirche mitwirken, uns den Ruf einer diakonischen Kirche erwerben und – vielleicht – sogar Großes vollbringen können.
Ich freue mich drauf!

Herzlichst
Ihr Diakon
Hans Georg Bach

zu erreichen über das Pfarrbüro
mobil 0171 2165494
per Mail: hans-georg.bach@t-online.de

Liebe Schwestern und Brüder der Pfarreiengemeinschaft Langenfeld,

mein Name ist Martin Nober. Ich wurde am 10. Nov. 1948 in Bitburg geboren. Seit 1950 wohne ich hier in Konz, wo ich die Volks- und Realschule besucht habe. Nach meiner Ausbildung zum techn. Zeichner und Techniker für Energieversorgung in Trier arbeitete ich über 10 Jahre in einem Heidelberger Unternehmen als Bauleiter.1971 heiratete ich meine Frau Hedwig. Wir haben zwei Söhne. Beide haben studiert und leben heute in Kirchwald und Trier. 1979 wurden unsere Arbeitsstelle in Trier und Offenbach geschlossen. In dieser Zeit wurde ich Suchtkrank. (Alkoholabhängig) Im Brüderkrankenhaus Trier habe ich eine 6 wöchige Entziehungskur gemacht und wurde Mitglied im Kreuzbund Trier. Seit dieser Zeit lebe ich abstinent. Nach einer Zeit der Arbeitslosigkeit, in der ich ehrenamtlich in der Pfarrei Konz mitarbeitete, habe ich habe den Beruf des Altenpflegers erlernt. Nach abgeschlossener Ausbildung als Altenpfleger konnte ich an der Weiterbildungsmaßnahme zum Pflegedienstleiter teilnehmen. Diesen Beruf habe ich bis zu meinem 60ten Lebensjahr in einem Altenheim in Trier ausgeübt. Seit Dezember 2008 bin ich Rentner. Zwischenzeitlich habe ich den Studiengang „Theologie im Fernkurs“ absolviert und nach Abschluss der Prüfung konnte ich mich im Diakonatskreis Trier auf das Amt des Diakons mit Zivilberuf vorbereiten. Mein Praktikum absolvierte ich in Tawern und Könen. Am 15. Mai 1999 wurde ich dann im Dom zu Trier von Herrn Bischof Spital geweiht. Seit dieser Zeit arbeite ich in der SeelsorgeeinheitKonz mit. Während meiner Berufstätigkeit beschränkten sich mein Dienst auf den Feierabend und die Wochenende.

Als Rentner habe ich natürlich mehr Zeit und so habe ich neuen Aufgaben übernommen. Aufgaben im Bereich der Liturgie und im sozialen Bereich (Brennpunkt) Nach 14 Jahren Tätigkeit in Konz habe ich den Bischöflichen Beauftragten für das Diakonat um Versetzung in eine neue Pfarrei gebeten. Mit dem Schreiben vom 13. Juli 2013 hat mich Bischof Stephan Ackermann in der Seelsorgeeinheit Konz entpflichtet und mich gleichzeitig mit dem pastoralen Dienst in der Pfarreiengemeinschaft Saar-Mosel ab dem 01. Sept. 2013 beauftragt. Hier waren meine Aufgaben: • Regelmäßige Wortgottesfeiern mit den Kindern der Kitas (in 6 Ortschaften) • Hauskommunion • Assistenz bei Trauungen • Beerdigungen • Taufen • Bußgottesdienste • Koordinator der Notfallseelsorge Trier • Präses der Kolpingsfamilie • Geistl. Begleiter der Malteser • Begleitung von Familien (Alleinerziehenden) • Kommunionvorbereitung • Firmvorbereitung • Behindertenseelsorge bei der Lebenshilfe Im vergangenen Jahr habe ich Bischof Ackermann um Versetzung hierher nach Kirchwald gebeten. Aus privaten Gründen haben meine Frau und ich Konz verlassen, um hier in Kirchwald bei meiner Familie und meinen Enkelkindern zu leben. Bischof Stephan Ackermann hat meinem Wunsch entsprochen und mich am 03.11.2018 mit Wirkung vom 01.01.2019 zum Diakon in der Pfarreiengemeinschaft Langenfeld ernannt. Wir freuen uns hier zu sein und wünschen uns eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Monsignore Schrupp, Diakon Bach und Frau Sylke Wintrich, sowie mit allen Gremien und natürlich mit Ihnen in der Pfarreiengemeinschaft Langenfeld.

Ihr

Diakon Martin Nober

zu erreichen über das Pfarrbüro
mobil 0170 4769019
per Mail: m.nober@gmx.net